Mit dem Namen von Allâh, dem Gnädigen, dem Erbarmer.Dank sei Allâh dem Herrn aller Geschöpfe und ein höherer Rang sei Seinem Propheten Muhammad ﷺ. In der folgenden knappen religiösen Beweisführung, werden Qur´ân-Âyat, Aussagen des Propheten ﷺ und Aussagen der großen islamischen Gelehrten, die eindeutig belegen, dass der Glaube der Muslime aller Jahrhunderte war und ist, dass Allâh, der Erhabene, ohne Ort existiert, vorgelegt.

Dieser Glaube ist nicht nur durch den Verstand bestätigt, da uns der Verstand eindeutig sagt, dass derjenige, der an einem Ort existiert, auf diesen angewiesen, von diesem umgeben und durch diesen bedingt ist und diese Eigenschaften der Unvollkommenheit unmöglich auf Allâh zutreffen können.So bestätigt die Vernunft, dass Allâh weder an einem bestimmten Platz noch an allen Plätzen gleichzeitig ist, denn Er existierte und es gab keinen Platz und so existiert Er jetzt wie Er war ohne Platz, ohne Ort und ohne Zeit.


In Anbetracht der immensen Unwissenheit heutiger Tage, gegenüber den Fundamenten der islamischen Glaubenslehre, sind wir

gewillt dieses äußerst wichtige Wissen unter die Allgemeinheit der Menschen zurückzubringen, allen Sekten zum Trotz, die gegenteiliges behaupten.

 


Die Beweise aus Qur´ân und Hadîth

Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in Sûratu n-Nahl (16), Âyah 74:

فَلاَ تَضْرِبُواْ لِلّهِ الأَمْثَالَ

Falâ Tadribû Lillâhi l-`Amthâl

Die Bedeutung lautet: „Vergleicht Allâh nicht mit den Geschöpfen!“

 


Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in Sûratu Maryam (19), Âyah 65:

هَلْ تَعْلَمُ لَهُ سَمِيّاً

Hal Ta^lamu Lahu Samiyyâ

Die Bedeutung lautet: „Allâh ähnelt den Geschöpfen nicht.“


Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in Sûratu l-´Ikhlâs (112), Âyah 4:

وَلَمْ يَكُن لَّهُ كُفُواً أَحَدٌ

Walam yaku l-lahû kufuwan ahad

Die Bedeutung lautet: „Allâh ähnelt den Geschöpfen nicht.“


Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in Sûratu n-Nahl (16), Âyah 60:

وَلِلّهِ الْمَثَلُ الأَعْلَىَ

Walillâhi l-Mathalu l-A^lâ

Die Bedeutung lautet: „Gott ist mit den Eigenschaften der Vollkommenheit beschrieben.“


Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in Sûratu sch-Schûrâ (42), Âyah 11:

لَيْسَ كَمِثْلِهِ شَيْءٌ

Laysa Kamithlihî Schay´

Die Bedeutung lautet: „Allâh ähnelt nichts und niemandem.“


Diese zu letzt erwähnte Âyah enthält die stärkste Deutung auf Gottes Erhabenheit. Das hier erwähnte Wort „laysa“ drückt diese Bedeutung entsprechend der arabischen Sprachterminologie äußerst deutlich aus.Die fünf erwähnten Âyât sind Beweise für die Erhabenheit des Schöpfers, sie beweisen, dass Gott nicht mit den Eigenschaften der Geschöpfe beschrieben werden kann und darf. Somit sind die, auf Gott bezogenen, mehrdeutigen Âyât, im Lichte dieser fünf eindeutigen Âyât zu interpretieren und wer diesem widerspricht und Allâh trotzdem mit geschöpflichen Eigenschaften beschreibt, widerspricht Gott und ist kein Muslim.


Es sagte der Gelehrte At-Tahâwiyy in seinem Werk über die Glaubenslehre: „Wer Allâh mit einer Eigenschaft der Geschöpfe

beschreibt, ist kein Muslim.“ (Imâm Ahmad Ibn Salâmah, Abu Dja^far At-Tahâwiyy As-Salafiyy sagte dieses in seinem Werk über die Glaubenslehre „Al ^Aqîdah At-Tahâwiyyah“.)


Des Weiteren ist im edlen Qur´ân in der Sûratu l-Hadîd (57), Âyah 3 erwähnt:

هُوَ الْأَوَّلُ وَالْآخِرُ وَالظَّاهِرُ وَالْبَاطِنُ وَهُوَ بِكُلِّ شَيْءٍ عَلِيمٌ

Huwa al-´Awwalu wa l-´Âkhiru wa dh-Dhâhiru wa l-Bâtinu Wahuwa bikulli Schay´in ^alîm

Die Bedeutung lautet: „Gott ist Al-´Awwal und Al-´Âkhir und Adh-Dhâhir und Al-Bâtin und Er ist Allwissend."


Der Gesandte ﷺ sagte sinngemäß: „Oh Allâh, Du bist „Al-´Awwal“, so ist nichts und niemand vor Dir, Du bist „Al-´Âkhir“, so ist nichts und niemand nach Dir, Du bist „Adh-Dhâhir“, so ist nichts über Dir und Du bist „Al-Bâtin“, so ist nichts unter dir.“ (Überliefert von Imâm Muslim in seinem Werk „Sahîh Muslim“, Kapitel „Dhikr, Bittgebet, Reue und die Bitte um Vergebung“.)

Die vier Namen Gottes, die in dieser Âyah und diesem Hadîth erwähnt sind, deuten darauf, dass Gott ohne Zeit existiert, da Er

„Al-´Awwal“ und „Al-´Âkhir“ ist. Außerdem deuten die Namen Gottes „Adh-Dhâhir“ und „Al-Bâtin“ darauf, dass Gott ohne Ort und Richtung existiert. Der Name „Adh-Dhâhir“ bedeutet, dass alle Geschöpfe die Existenz Gottes beweisen und der Name „Al-Bâtin“ bedeutet, dass Allâh die Wahrheit der Dinge kennt.


Der Hâfidh Al-Bayhaqiyy belegte eine Beweisführung, dass Gott ohne Ort existiert, über die Namen Gottes „Adh-Dhâhir“ und „Al-Bâtin“ aus dem erwähnten Hadîth. Er sagte sinngemäß in seinem Buch „Al-Asmâ´u Was-Sifât“: „Einige unserer Freunde haben als Beweis für die Erhabenheit Gottes über den Ort die Aussage des Gesandten genommen, welcher sinngemäß sagte: „Du bist „Adh-Dhâhir“, so ist nichts über Dir und Du bist „Al-Bâtin“, so ist nichts unter Dir.“ Wenn also nichts über Ihm existiert und nichts unter Ihm, so ist Er weder in einem noch an einem Ort.“


Der Gesandte Gottes ﷺ wurde einst von Menschen aus dem Jemen nach dem ersten Geschöpf befragt, welches Gott erschuf. Der Gesandte lehrte sie jedoch, vor Beantwortung ihrer Frage, etwas Wichtigeres und sagte zu ihnen:

"كانَ اللهُ ولم يكن شىءٌ غ يره"

Die Bedeutung lautet: „Gott existierte und es existierte nichts außer Gott.“ (Überliefert von Imâm Al-Bukhâriyy in seinen Werk „Sahîh Al-Bukhâriyy“,Kapitel „Anfang der Schöpfung“.)

Dieses verweist auf die erhabene, ewige Existenz des Schöpfers, welche ohne Bedingungen oder Beschränkungen, ohne Ort und Zeit und gänzlich anfangslos und ewig ist. Gott existierte und es existierte nur Gott.



Beweise aus den Aussagen der Gelehrten


Nicht nur Qur´ân und Hadîth beweisen uns die Erhabenheit Gottes, sondern auch die islamischen Gelehrten haben über die

Erhabenheit des Schöpfers, in ihren Werken berichtet. So sagte der größte Gelehrte der Gemeinschaft des Gesandten

Muhammad ﷺ, Imâm ^Aliyy:

"كانَ اللهُ ولا مكان وهو الآنَ على ما عليه كان"

Die Bedeutung lautet: „Gott existierte und es gab keinen Ort und Er existiert jetzt wie Er war (also ohne Ort).“ (Überliefert von Imâm Abu Mansûr Al-Baghdâdiyy, in seinem Werk „Al-FarquBayna l-Firaq“.)


Imâm ^Aliyy sagte ebenfalls:

Die Bedeutung lautet: „Wer unseren Schöpfer als begrenzt beschreibt, der kennt Gott nicht.“ (Vorsicht! Hiermit ist auch nicht eine unbegrenzte Menge gemeint!) Überliefert im Buch „Hilyatu l-´Awliyâ´“.


Auch diese Aussagen deuten auf die Erhabenheit Gottes. In dem Buch „Nadjm Al-Muhtadî“ von dem Gelehrten Ibn Al-Mu^allim Al-Quraschiyy ist über Imâm ^Aliyy erwähnt, wovon die Bedeutung lautet: „Imâm ^Aliyy sagte, dass zum Ende der Zeit, sehr nahe am jüngsten Tag liegt, ein Volk wieder aus dem Islâm austreten wird. Man fragte ihn dann: „Oh Herrscher der Gläubigen, ist ihr Unglauben durch Erneuerung oder durch Leugnung?“ Er sagte: „Ihr Unglauben ist aufgrund von Leugnung, sie werden ihren Schöpfer verleugnen und Ihn mit Körperteilen beschreiben.“


Zaynu l-^Âbidîn der rechtschaffene Heilige, der Schmuck der Diener Gottes ^Aliyy, der Sohn des Prophetenenkels Husayn, sagte:

"أنت اللهُ الذي لا يحويك مكان"

Die Bedeutung lautet: „Du bist Allâh, Der von keinem Ort Umgebende.“ (Überliefert in "Ithâf As-Sâdah Al-Muttaqîn")


Zaynu l-^Âbidîn sagte ebenso:

"أنت اللهُ الذي لا تحد فتكون محدودا"

Die Bedeutung lautet: „Du bist Allâh, Den man nicht begrenzen kann und somit bist Du der Unbegrenzte.“

Körperteile sind Eigenschaften, die eines Ortes bedürfen! (Überliefert in "Ithâf As-Sâdah Al-Muttaqîn")


Der Enkel von Zaynu l-^Âbidîn, Dja^far As-Sâdiq sagte:

"من زعم َأنَّ اللهَ في شىءٍ، أو من شىءٍ، أو على شىءٍ فقدأشرك، إذْ َلو كانَ على شىءٍ َلكَانَ مح مولاً، ولَو في

شىءٍ َلكَانَ مح صورا، ولَو كانَ من شىءٍ َلكَانَ محدثًا- أي مخلوقًا"

Die Bedeutung lautet: „Wer behauptet, dass Allâh in etwas, von etwas oder auf etwas sei, begeht Unglauben. Denn wenn Er auf etwas wäre, so wäre Er getragen, wenn Er in etwas wäre, so wäre Er begrenzt und wenn Er von etwas wäre, dann wäre Er ein Geschöpf.“


Der Gelehrte At-Tahâwiyy sagte in seinem Werk über die Glaubenslehre:

"تعالى (أيِ اللهُ) عنِ الحدود والغايات والأركان والأعضاءِ والأدوا ت، لا تحوِيه الجهات السِّت كسائرِ المبتدعات"

Die Bedeutung lautet: „Allâh ist erhaben über Grenzen, Körperteile, Seiten, Glieder, Organe und Hilfsmittel. Die sechs Richtungen (Höhe, Weite, Tiefe bzw. die Richtungen oben, unten,vorne, hinten, links, rechts.) umfassen Ihn nicht, jedoch umgeben sie alle Geschöpfe.“


Der Gelehrte Fakhru d-Dîn Ibn ^Asâkir sagte sinngemäß in seinem Werk über die Glaubenslehre:

„Allâh existierte vor der Schöpfung, Seine Existenz hat weder Anfang noch Ende. Er ist erhaben über alle Richtungen; vorne, hinten, oben, unten, rechts und links. Er ist weder ein zusammengesetzter Körper noch Bestandteil eines Körpers. Er existierte vor dem Erschaffen des Ortes, Er erschuf den Ort und die Zeit und ist weder an Ort noch an Zeit gebunden. Allâh erschafft mit Seiner Allmacht und Seinem Willen, was Er will und wann Er will und niemand vermag Ihn daran zu hindern. Er ist unvorstellbar, Gottes Wirklichkeit kann weder durch Verstand noch durch Phantasie erfasst werden. Nichts und niemand ähnelt Gott und Er ist der Allhörende und der Allsehende.“


Der Imâm Abu l-Hassan Al-´Asch^ariyy sagte in seinem Buch „An-Nawâdir“:

"منِ اعتقد أنَّ اللهَ جِسم فهو غ ير عارف ِبربِّه وإنه كافر به"

Die Bedeutung lautet: „Derjenige der glaubt, dass Allâh ein Körper sei, hat keine Kenntnis über seinen Schöpfer und ist ein Ungläubiger.“


Der Imâm Abû Mansur Al-Mâturîdiyy sagte in seinen Buch „Kitâbu t-Tawhîd“:

إنَّ اللهَ سبحانه كانَ ولا مكان، وجائز ارتفاع الأمكنة وبقاؤه على ما كان، فهو على ما كانَ، وكانَ على ما عليه الآن،

جلَّ عنِ التغيرِ والزوالِ والاستحالة".

Die Bedeutung lautet: „Allâh existierte und es gab keinen Ort und es ist möglich, dass die Plätze aus der Existenz aufgehoben werden, aber Er bleibt unerändert. Somit ist Er jetzt wie Er war und war wie Er jetzt ist und Er ist erhaben über Veränderung, Vergänglichkeit und Unmöglichkeit.“


Der Gelehrte Imâm Asch-Schâfi^iyy sagte:

إنه تعالى كانَ ولا مكان ف خلَق المكانَ وهو على صفة الأزلية كما كانَ قبلَ خلقه المكان، لا يجو ز عليه التغي ير في ذاته ولا

التبدي ُ ل في صفاته".

Die Bedeutung lautet: „Allâh existierte und es gab keinen Ort, alsdann erschuf Gott den Ort, doch Gott behielt die ewige Eigenschaft, die Er hatte, bevor Er den Ort erschuf. Veränderuneng sind für Gott Selbst und für Seine Eigenschaften unmöglich.“ (Überliefert in "Ithâf As-Sâdah Al-Muttaqîn")


Der Gelehrte Imâm Abû Hanîfah sagte:

من قالَ لا أعرِف ربِّي في السماءِ أو في الأرضِ فَقَد كََفر وكذا من قالَ إنه على العرش، ولا أدري العرش أفي السماءِ أو

في الأرضِ".

Die Bedeutung lautet: „Derjenige, der sagt: „Ich weiß nicht, ob Allâh im Himmel ist oder auf der Erde“ ist in Unglauben gefallen. Ebenso derjenige, der sagt: „Er ist auf dem Thron, und ich weiß nicht, ob der Thron im Himmel oder auf der Erde ist.“ Al-^Izzu Ibn ^Abd As-Salâm sagte in seinem Buch „Hal Ar-Rumûz“ sinngemäß zur Erklärung der Aussage von Abû Hanifah: „Weil diese Aussage Gott einen Platz unterstellt; und derjenige, der Gott einen Platz unterstellt, ist ein Verkörperlicher Gottes.“ (Überliefert in dem Buch Al-Burhanu l-Mu´ayad von Ahmad Ar-Rifâ^iyy.)


Abû Hanîfah sagte außerdem:

واللهُ تعالى يرى في الآخرة، ويراه المؤمنونَ و هم في الجنة بَأ عيِنِ رؤو سهِم بلا تشبيه ولا كَمّية، ولا ي ُ كو ُ ن بينه وبين

خلْقه مسافة".

Die Bedeutung lautet: „Allâh, der Erhabene, wird im Jenseits gesehen, die Gläubigen sehen Ihn mit ihren Kopfaugen, ohne Ähnlichkeiten und ohne Menge und es wird zwischen Gott und Seinen Geschöpfen keine Entfernung geben.“ (Er erwähnte es in seinem Werk „Al-Fiqhu l-´Akbar“.)


Der Gelehrte Ahmad Ar-Rifâ^iyy (Er war der Gelehrte der Erde zu seiner Zeit und ist der Gründer des Rifa^iyyah Ordens (arab. At-Tarîqah ar-Rifâ^iyyah)) sagte:

"غَايةُ المعرِفة باللهِ الإيقا ُ ن بوجوده تعالى ِبلا كيف ولا مكان"

Die Bedeutung lautet: „Die höchste Erkenntnis, die man in Bezug auf Allâh erlangen kann, ist zu wissen, dass Gott ohne „Wie“ und ohne „Ort“ existiert.“ (Mit „Wie“ ist Zeit, Farbe, Aussehen usw gemeint.)


Imâm Ahmad und Imâm Dhu n-Nûn Al-Misriyy sagten:

"مهما تصورت ِببالك، فاللهُ بخلاف ذلك".

Die Bedeutung lautet: „Alles was man sich vorstellt, ähnelt Allâh nicht.“


Der große Herrscher und Heilige Sultan Salâhu d-Dîn Al-´Ayyûbiyy, der in Europa unter dem Namen Sultan Saladin bekannt ist ordnete an, folgendes Gedicht den Menschen und sogar den Kindern beizubringen, aufgrund des großen Nutzens, den es beinhaltet. Dieses Gedicht stammte aus dem Werk des Gelehrten Muhammad Ibn Hibah Al-Barmâkiyy:

وصانِع العالَمِ لا يحوِيه قُطْر تعالى اللهُ عن تشِبيه

قَد كانَ مو جودا ولا مكَانا و حكْ مه الآنَ على ما كَانا

سبحانه جلَّ عنِ المكان وعز عن تغيرِ الزمان

فقد غَلا وزاد في الغُلوِّ من خصه ِبجِهة العُلوِ

وحصر الصانِع في السماءِ مبدعها والعرش فوق الماءِ

وأثبتوا لذاته التحيزا قد ضلَّ ذو التشبيه فيما جوزا


Den Schöpfer des Universums umgibt keine Richtung,

Erhaben ist Allâh über jede Verähnlichung!

Gott existierte und es gab keinen Ort und jetzt ist Er wie er war, ohne Ort!

Er ist erhaben über jeden Ort und über Ihn vergeht keine Zeit,

Jeder ist irregeleitet, der Ihm die obere Richtung zuweist!

Denn er beschreibt den Schöpfer des Himmels mit Beschränkung,

Sie beschreiben Gott mit Ort, Richtung und Beschränkung

Irregegangen sind die Verähnlicher in dieser Behauptung!


Schlusswort



Es gibt mehrdeutige Âyat des edlen Qur´ân, welche von unwissenden Menschen falsch und irreführend gedeutet wurden. An dieser Stelle wollen wir einige dieser Âyat richtig erklären. So ist in Âyah 5 der Sûratu Tâha (20) erwähnt:

الرَّحْمَنُ عَلَى الْعَرْشِ اسْتَوَى

Ar-Rahmânu ^Ala l^Arschi Stawâ

Die Bedeutung lautet: „Der Gnädige schützt den Thron.“



Einige bilden sich unter dieser Âyah hingegen ein, sie würde bedeuten, dass Allâh auf dem Thron säße. Diese Aussage ist entgegen der Erhabenheit Gottes und würde Allâh mit Ort und Körper beschreiben, denn die Eigenschaft des Sitzens ist notwendigerweise an Körper und Ort gebunden. Das Wort „´Istiwâ´“ hat in der arabischen Sprache 15 Bedeutungen, einige dieser Bedeutungen wie „sitzen“, „gar werden“, „aufgehen“ oder „sich ordnen“, sind nicht passend in Bezug auf Allâh. Die Bedeutung „schützen“ ist jedoch eine, in Bezug auf Allâh, passende Bedeutung dieses Wortes und es ist nicht erlaubt die unpassenden Bedeutungen, in Bezug auf Allâh, zu verwenden!


Imâm Abû Hanîfah sagte in seinem Buch „Al-Wasiyyah“ sinngemäß: „Wir glauben an das „^Ala l-^arschi stawâ“, von Allâh jedoch ohne dass Allâh den Thron benötigt und ohne, dass Er Sich auf ihn niederließ. Er schützt den Thron, so wie andere Geschöpfe und braucht sie nicht, denn hätte Er Bedürfnisse, so könnte Er nicht die Geschöpfe erschaffen und sie vorherbestimmen. Und hätte Er das Bedürfnis zu sitzen oder einen Platz einzunehmen, wo wäre Er dann gewesen, bevor es den Thron gab. Groß ist die Erhabenheit Gottes über dieses.“



In Sûratu n-Nûr (24), Âyah 35, ist erwähnt:

اللَّهُ نُورُ السَّمَاوَاتِ وَالْأَرْضِ

Allâhu Nûru s-Samâwâti Wa l-`Ard

Die Bedeutung lautet: „Allâh ist Derjenige, Der alle Himmelbewohner mit dem Licht des Glaubens rechtgeleitet hat und Er ist Derjenige, Der einige der Erdbewohner mit dem Licht des Glaubens recht geleitet hat.“



Aber auch bei dieser Âyah bilden sich einige ein, dass sie bedeuten würde, Allâh Selbst sei ein Licht, doch dieses ist entgegen der Erhabenheit Gottes, da das Licht einen Raum benötigt und dieses widerspricht der Bedürfnislosigkeit Gottes.


In Sûratu l-Hadîd (57), Âyah 4, ist erwähnt:

وَهُوَ مَعَكُمْ أَيْنَ مَا كُنتُمْ

Wahuwa ma^akum ayna ma kuntum

Die Bedeutung lautet: „Gott ist mit Seinem Wissen bei Euch wo ihr auch sein möget.“

Diese Âyah bedeutet nicht, wie einige fälschlicher Weise vermuten, dass Allâh Selbst an allen Orten sei, weil der Ort als Eigenschaft für Allâh unpassend ist.



In Sûratu l-Fadjr (89), Âyah 22 ist erwähnt:

وَجَاء رَبُّكَ وَالْمَلَكُ صَفّاً صَفّاً

Wadjâ´a rabbuka wa l-malaku saffan saffâ

Die Bedeutung lautet: „Und wenn der Befehl deines Herrn kommt und die Engel Reihe um Reihe.“

Einige verstanden diese Âyah falsch und glaubten Allâh Selbst würde kommen, dieses jedoch ist entgegen der Unveränderlichkeit Gottes, da das „Kommen“ mit Bewegung ist und Bewegung beinhaltet eine Zustandsänderung und einen Ort.


Wer nun dem falschen Glauben verfallen gewesen sein sollte, über Allâh, den Erhabenen, zu glauben oder zu behaupten, dass

Er sich an einem, oder an allen Orten befinde, sich ändern würde oder der gleichen, dieser ist dadurch aus dem Islâm ausgetreten. Er ist verpflichtet den falschen Glauben abzulegen, den wahren Glauben anzunehmen und ohne Verzögerung das Glaubensbekenntnis auszusprechen: „Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte von Allâh ist.“



Geschwister im Islam! Wenn ihr euch islamisches Wissen aneignet, das Richtige lernt, dann wisstt ihr, wer wahrhaftig ist und die Wahrheit spricht. Lernt das islamische Wissen durch richtige und kompetente Lehrer und seid mit euch selbst, eurer Familie und euren Kinder gnädig! Wir bitten Allâh, uns unsere Fehler zu vergeben und uns im Jenseits zu den Geschützten gehören zu lassen und uns das Rezitieren des heiligen Qur'âns zu ermöglichen mit dem richtigen Verständnis, so wie es der Prophet Muhammad ﷺ gelehrt hat und bitten wir Allâh darum uns auf dem richtigen Glauben verharren zu lassen bis zum Tod.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!